Freitag, 27. Februar 2015

Zen-Schlag ....

... Hägsenschuß mal wieder.
Habe die Hägse schon ein paar Mal schießen gespürt - aber eher daneben.
Gestern abend dann hat sie doch noch getroffen.
"Vergleichsweise sanft" - weil´s nicht lange dauert und sich schon wieder erstaunlich löst heute.
Dennoch war es wieder mal ein echtes Erlebnis.

Oder so: Es ist wie ein Zen-Schlag.
Zack - bist Du hier.
Sämtliche Energien und die ganze Aufmerksamkeit - konzentrieren sich plötzlich auf sonst scheinbar so selbstverständliche Bewegungen, die mensch "vollautomatisch" geschehen läßt, sofern ihn nichts in seiner Beweglichkeit einschränkt.

Plötzlch aber - abgeschossen und mit Schmerzen - gestaltet sich jede Bewegung und jeder Schritt zu einem Abenteuer, zu einer Art Reise - mit ungeahnten Hindernissen.

Ich erinnere mich kurz - wie habe ich mir denn zuvor in solchen Situationen geholfen?
Bissel einreiben - viel massieren, hier mit einem Holzkochlöffel, sonst kommst Du gar nicht in die tieferen Muskelschichten von Oberschenkeln und Hinterteil .... und bewegen.

Bewegen ist nicht - schlafen will ich. Klappt auch formidabel - bis auf zwei Mal Aufwachen und die paar Schritte gen Sanitärbereich als lange, unwägsame Wanderung unter Schmerzen annehmen. Viel Wasser trinken -  trotzdem. Bissel Magnesium zugeben.

Und: Atmen! Immer schön tief atmen.
Strömen - klar. Will aber nicht lange klappen - weil´s schmerzt.
Zack - schon wieder eingeschlafen,

Heute morgen dann das schwere Körpertier aus dem Bett "hebeln" - völlig verquer, um zuviel Schmerz zu umgehen. Einmal aufrecht und ein paar Schritte in Bewegung ist es schon wieder besser.

Schaue mir selbst bei meinen "Schmerzvermeidungsverrenkungen" zu und denke - versuchs einfach mal gerade, aus der Mitte heraus - ohne solche Ausweichmanöver - und ohne Abstützerei!
Und - klappt viel besser so.

Unterhalte mich mit dem Körper - und der meint - so kann ich mich viel schneller wieder ins Lot bringen - als wenn Du so komische Verrenkungen machst nur wegen dem bischen Schmerz. Das regel ich schon wieder - keine Sorge! Und: Geh ruhig schön tief in den "Vorstrecker" rein - desto schneller ist der wieder beweglich. Ich tue - wie mir vom Chef dieses Körperfahrzeugs persönlich aufgetragen wird. Und dieser revanchiert sich mit zügiger Linderung und schon wieder ganz passabler Beweglichkeit.

Jou - das ist ein echter Zen-Schlag - wenn plötzlich nix mehr so recht gehen will.
Zen-Schlag, weil es Dich einfach in den Augenblick katapultiert. Da gibt´s dann soviel im Kleinsten zu meistern und nachzuspüren, daß zum Denken über Anderes keine Zeit ist.

Ist nicht so - daß ich das jetzt etwa (noch) öfter erleben möchte - aber eine kurze Reise war´s wirk-lich wert. Es zeigt einem so deutlich - wie relativ alles ist. Was eben noch vermeintlich wichtig war - ist plötzlich janz weit weg, wenn Du mit ganzer Aufmerksamkeit nur wenige Schritte zu bewältigen hast.

Das Beste an der Reise war heute morgen - viel Dankbarkeit.
Und sowas wie ein echtes Gebet - andächtig und voller Freude, daß das Körpertier sich so gut erholt und selbst regeneriert. Viel bewundernde Stille ....

Beschreiben kann ich´s gar nicht wirklich - aber ich wußte: Ein echtes Gebet kommt aus ehrlichem Staunen! 

Mittwoch, 8. Oktober 2014

OPC?

... also die Haare - scheinen kräftiger zu sein und wilder. Wenn ich diese lästige Durchkämm-Aktion nach dem Waschen hinter mir habe - sie dauert ewig - finde ich noch kaum verlorene Haare im Kamm.
Schaumermal ..... weiter.

Montag, 29. September 2014

Ungefähr 2.000 Atombomben ....

... wurden bereits auf diesem Planeten bzw. "unteridisch" gezündet - sagen wir mal - in den vergangenen sechs bis sieben Jahrzehnten - seit 1950 etwa.
Und - wie geht´s Dir?
Also - damit?

Was ich sagen möchte ist - simpel:
Wenn dem so ist - und es wahr ist - was man uns über die tödliche Strahlkraft erzählt - was würde dann wohl noch übrig sein - an gesundem Leben und ebensolchen Zellen auf diesem Planeten?
Immer vorausgesetzt - daß dieser Planet sich binnen 24 Stunden einmal um sich selbst dreht - und damit alles verteilt und an jeden Ort bringt - was nur irgend möglich ist?

Also - alle bislang ausgestreuten Gifte - auch die allerschlimmsten.
Fukushima zum Beispiel - bleibt ja nicht in Fukushima .....

Du bist noch gesund?
Dann - kannst Du ja mal nachpüfen - was von alledem stimmt - was man Dir erzählt unter dem Begriff einer "Wissenschaft" - die Dir zu erzählen weiß davon - was für Dich tödlich sein soll.

Ich bin immer noch hier. Eigentlich - müßte ich schon längst kaputt gegangen sein - wenn ich all dem glauben würde - was mir erzählt wurde.

Inzwischen kann ich nur noch sagen: Ich habe es nie selbst überprüfen können - und daher - glaube ich auch nichts mehr von all dem Zeugs.
Manches - kann ich überprüfen. Und nur das - kann ich glauben - was ich selbst ausprobiere - und überprüft habe.
Alles Andere ..... ist wohl eher eine Glaubensfrage.
Siehe oben.

OPC ....

.... der Hägsenschuss von Freitag morgen - verschwand bereits über Nacht wieder - mehr oder weniger. Also eher mehr - wurde dann aber noch "abgelöst" von Fieber-Gliederschmerzen. Brauchte einen kurzen Moment - um das wahrzunehmen.

Wie ja neulich schon geschruben - ist mein Eindruck - daß dieser morgendliche und eher sanfte Hägsenschuß - eher zu einer Lösung beitrug. Eine Lösung - von einstigen schweren Verspannungen und Verkrampfungen. Also etwa eine Art nochmalige "Reinigung" der ehemals verspannten Kanäle. Oder - ein Freiblasen von verdickten Kanälen.
Dies - setzt sich fort.

Gestern abend in Ruhe im Bett  liegend - bemerkte ich hier und dort ein Rieseln im Sinne von "sich-frei-rieseln" ..... es arbeitet also etwas. Auch unter den Füßen - an Stellen, die mensch sonst gar nicht so bemerkt - rieselte sich einiges frei.

Insgesamt - bin ich schmerzfrei. Das war zu Beginn des Monats - noch ganz anders.

Jetzt - habe ich es noch mit temporären Schmerzen zu tun - aufgrund einer Entzündung im Körper -  die vor zwei Wochen auch im Blut meßbar war - und auf die mich auch die formidable Frau Doktor Sonne hinwies - und das - obwohl alle Organe frei sind.  Nichts Tragisches also. Für mich - nach wie vor einfach eine "Reinigungs-Erscheinung".
Bzw. - wie die Homöopathen es nennen - eine "Erstverschlimmerung".
Will sagen - bislang Unerledigtes, Aufgeschobenes und Verdrängtes taucht auf - und wird sortiert.

Unklare Fieberzustände - kenne ich gut von einst. Da gibt es nicht zu "messen"- und nichts zu orten. Da sortiert sich einfach - das Körper-/Seelentier - in sich selbst.
Damals - lief ich bis ins "tropenmedizinische Institut" deswegen - und niemand fand was (Gott sei Dank!).
In Afrika und später auf Mama Kuba - fand ich mich oft heftig fiebernd ... und nie war´s Malaria, Dengue oder sonstwas.

Erstaunlich bleibt nur - gefühlt habe ich etwa mindestens 38,5 Grad - und glühe .... das Thermometer aber meldet - perfekte 36,6 gerade. Natürlich bin ich damit - mehr als einverstanden.

Nach wie vor staune ich jedesmal - wenn ich die Treppen runtergehe - daß die Gelenke nicht mehr krachen.
Ich muß inzwischen einige Male an diesen "knicken" - bis sie mal wieder das vertraute Geräusch erzeugen. Man hat es ja quasi - liebgewonnen mit der Zeit.

Ich laß´ jetzt also - einfach mal weiter rieseln - was so rieseln möchte.

Erstaunlich ist diesmal die mir hinlänglich bekannte "Bronchitis" -  eine alte Freundin von mir - sie scheint gerade nicht recht zu wissen - wo sie sich lagern soll.
Die Lungenflügel - sind erstaunlich frei.
Und auch auf der Brust findet sie keinen guten Landeplatz gerade - auf dem sie länger verweilen kann. 
Selbst die Nase verweigerte sich - sich vollends zu verschließen ... und der angehende Rotz konnte sich nicht verfestigen. Eine vergleichsweise sehr ruhige Nacht - mit ohne nennenswerter Husterei - wenn es mal kurz hustete - so war es nur zum weiteren Lösen - und gutem Schlafe.
Erstaunlich - und entgegen der üblichen Erwartung aus der Vergangenheit - geht´s mir immer noch gut jetzt - und wird besser.

Ich werde einen wohligen Kompromiss eingehen - wie gestern schon - um sechse geht´s ins Bett - zum Heilungs-Ruhen.
Wohlige Ruhe - ist Balsam. Besonders - wenn sich soviel sortiert.
Und das ist es ja - was passiert - es sortiert sich einfach.

Bin übrigens - auf eine Dosis pro Tag runter ... nicht übertreiben mit dem Sortieren!
Ich hab ja - Zeit.

Freitag, 26. September 2014

"OPC-Träume" ....

Da kann ich dem Herrn Franz doch gleich bestätigen - das OPC die "Illusionsfähigkeit"steigert.  Träumte diese Nacht so ausgiebig und intensiv, wie schon lange nicht mehr. War sehr spannend - und lebendig - traf auf Erstaunliches und ging gleich -zigmal mutig und guter Dinge über Ängste.

Natürlich habe ich gleich mit einer doppelten Dosis begonnen - zurückhaltend, wie ich bin. Also gleich mal zwei Kapseln statt einer.

Pünktlichst vor Arbeitsbeginn gestern - schoß mich dann mal wieder die Hägse an. Ein vergleichsweise milderer Abschuss als zuvor - aber mir hat´s gereicht - als freundlicher Hinweis, sanft mit mir umzugehen und mich nicht zu zwölf Stunden Schicht zu nötigen. Habe mich viel zu oft selbst genötigt in der Vergangenheit.

Nach einer relativ ruhigen Nacht mit wenig Schmerzen - geht´s schon wieder erheblich besser.  Den Verriss verbuche ich unter Reparaturmaßnahmen -  öffnet er quasi genau die Bereiche, die in der Vergangenheit arg verspannt waren.
Manche nennen sowas auch "Erstverschlimmerung".

Der Unterschied zu den einstigen Abschüssen ist -  es löst sich was. Die Oberschenkel sind gelöst und locker. Vor einem Jahr waren sie knallhart und sogar "elektrisch" geladen - teilweise taub. Diesmal zieht´s nicht einmal bis in diese hinein - und auch im Rücken löst es sich wieder. Daher wird es unter "wohltuende Reinigung" verbucht.

Noch ein kleines Wunder - eine Mini-Blutung am Finger stoppte zügig wieder. Zuvor hätte das länger gedauert. Ich staunte nur.

Besonders staunte ich aber am Morgen über die wilden Träume in der Nacht. Während des Träumens - war ich sozusagen "hellwach" beteiligt.

OPC macht ruhiger - heißt es auch. "Die hat die Ruhe weg"- sagten gestern meine Fahrgäste.  Mußt Du auch - wenn Du mit Schmerzen fährst und am Glühen bist. Zuhause Temperatur gemessen - und gestaunt: 36,5 = Optimaltemperatur.  Hmmhhh ......    

Donnerstag, 25. September 2014

Auch eine sehr gute Frage - hier: Haarwuchs ....

... wer es schaffen möchte - der kann dem Robert Franz hier ganze Zwei und dreiviertel Stunden lauschen - aber ich warne nochmal vorab - der redet in dieser Zeit so schnell und komprimiert - daß es selbst für einen luftigen  Schwamm wie mich eine gute Konzentration erfordert, ihm zu folgen. Oder so - andere Leut´ bräuchten dafür einen ganzen Tag.

Hier also nochmal eine interessante Frage - an die Kronen der Schöpfung: Wieso wächst eigentlich Menschenhaar immer in die Länge - also bei Frauen jedenfalls, die Männer haben ja heute eh kaum noch Haarwuchs, was aber wieder ein weiteres Thema ist - und bei Tieren hält sich das in sehr überschaubaren Grenzen?
Mal abgesehen vielleicht von Pudeln oder Schafen - aber auch diese - werden ja nur von Menschenhand geschoren und verunstaltet - also auch bei diesen würde sich das Fellwachstum natürlich einpendeln, würde die Krone der Schöpfung nicht dran herumfummeln. .

Der Redner sagt von sich selbst, daß er sich seit acht Jahren nicht mehr die Haare geschnitten habe. Nun - er hat ja auch genügend Wolle auf seinem Haupt. Aber diese - wächst nach seinen Angaben nicht unnötig in die Länge.

Es sind immer die einfachen Fragen - die einen womöglich klüger machen. Finde ich jedenfalls ....

Geht schon los .... Experiment Teil 2

Früher als erwartet und angekündigt kam das konzentrierte Traubenkernöl heute - aus roten Trauben, Felix! - die erste Kapsel befindet sich bereits im Körpertier und putzt Blut und Gefäße durch.
Ergebnis nach einer halben Stunde: Kleiner Scherz ....
Werde mal die erste Woche gut beobachten.
Und berichten.

Was der Herr Franz als "Illusionsfähigkeit" bezeichnet - die durch OPC ebenfalls angeregt werden soll - nenne ich mal, mit Verlaub, "Imaginationsfähgikeit". Werde also auch die Träume gut beobachten. Die haben sich teilweise eh schon verändert - mit Beginn des Sonnenhormon-Selbstversuches.